Grüner Star (Glaukom): Unsere Diagnostik

Sie wünschen sich optimale Sehkraft auch im hohen Alter? Sie möchten keine unnötigen Medikamente einnehmen?

Der Glaukom-Kranke bemerkt die schleichende Einschränkung des Sehvermögens meist erst dann, wenn es (fast) zu spät ist.

Mit den heutigen Medikamenten kann der Grüne Star in seinem Fortschreiten aufgehalten werden. Voraussetzung dafür ist das frühzeitige Erkennen und Behandeln der Erkrankung.

Seit kurzem stehen moderne diagnostische Möglichkeiten zur Verfügung, die Hinweise auf eine Glaukomgefährdung geben. Eine Therapie ist damit möglich. Weniger Medikamente = mehr Lebensqualität!

1. Augenärztliche Untersuchungen

Zur Diagnostik des Glaukoms werden in unserer Augenpraxis folgende diagnostische Verfahren eingesetzt:

  • Tonometrie (Augeninnendruckmessung mittels Applanationstonometrie nach Goldmann): Wichtiges Indiz hierfür ist der Augeninnendruck in Relation zur Hornhautdicke.
    • Ein hoch erscheinender Druckwert kann als normal gelten, wenn Ihre Hornhaut sehr dick ist. Sie brauchen dann keine Medikamente.

  • Messung der Hornhautdicke (Hornhaut-Pachymetrie) zur individuellen Beurteilung des gemessenen Druckwertes
    • Ist die Hornhaut jedoch sehr dünn, kann auch ein normal erscheinenderAugeninnendruck zu hoch sein. Dann ist eine medikamentöse Therapie erforderlich.

  • Spaltlampenuntersuchung – allgemeine Beurteilung des Auges, insbesondere Beurteilung der Vorderkammertiefe als wegweisendem Parameter
  • Gonioskopie – Beurteilung des Trabekelwerks
  • Funduskopie (Synonym: Ophthalmoskopie) – Untersuchung des Augenhintergrundes, das heißt Beurteilung der Sehnervenpapille und des Nervus opticus
  • Perimetrie – Objektivierung der Gesichtsfeldausfälle
  • Lasertherapie zur langfristigen Senkung des Augeninnendruckes mittels "selektiver Lasertrabekuloplastik" (modernste Lasertechnik, kein Risiko, kurze Therapiedauer von nur wenigen Minuten, Kosten werden von allen gesetzlichen und privaten Krankenkassen übernommen)

2. Diagnose von ernährung-/verhaltensbedingten Risikofaktoren

  • Ernährung: Mikronährstoffmangel (Vitalstoffe)  => Machen Sie eine Ernährungsanalyse und Ernährungsberatung.
  • Genussmittelkonsum:Rauchen => Aufhören ist die beste Glaukom-Vorsorge.
  • Übergewicht (BMI ≥ 25; Adipositas / Berechnen Sie hier schnell Ihren BMI.) 
  • Gesundheitsberatung
  • Ernährungsanalyse und Ernährungsberatung
  • Sportberatung
  • Vitalstoffanalyse und Vitalstoff-Therapie (Mikronährstofftherapie)

Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.